2017-04-26

Mit dem Fahrrad aus der Saarbrücker Innenstadt zur Uni

Ich bin die meisten Tage des Jahres mit dem Fahrrad aus der Saarbrücker Innenstadt zur Uni und zurück unterwegs.  Für alle, die auch gerne mit dem Fahrrad zur Uni wollen, habe ich hier meine drei Lieblingswege auf einer Google-Karte zusammengestellt; Details folgen unten.



Und hier sind die drei Wege, sortiert von Nord nach Süd:

Der Schnelle: Am Meerwiesertalweg entlang

Ein nützlicher Weg, getrennt geführt neben starkem Autoverkehr.

Hier geht es lang: Vom Hauptbahnhof aus über den Bormannpfad (Alternative: durch Parkhaus Hela schieben), die Dudweilerstraße kreuzen und auf den Meerwiesertalweg.  Dort führt ein für Radfahrer freigegebener Radweg immer geradeaus mit zunächst moderater Steigung bis hoch zur Uni. Auf dem letzten Stück zwischen Uni-Parkhaus und Pforte wird es steil.

Ein Weg für: Normalfahrer, die schnell von A nach B wollen.

Aufpassen: Am unteren Ende des Meerwiesertalwegs sind zahlreiche Einmündungen, wo Autofahrer  insbesondere von den stadteinwärts auf der linken Seite fahrenden Radfahrern überrascht werden; erst ab der Jugendherberge wird es entspannt.  Der Weg am Meerwiesertalweg ist ein für Radfahrer freigegebener Gehweg, also gilt es, besondere Rücksicht auf die (wenigen) Fußgänger zu nehmen.  (Radfahrer dürfen zwar auch auf der Fahrbahn des Meerwiesertalwegs fahren, was aber wegen starken Autoverkehrs auf enger Fahrbahn keinen Spaß macht.)

Bester Moment: Wenn es auf dem Rückweg am Parkhaus entlang steil herunter geht – das ist der Rücksturz zur Erde.

Alternativen: Innenstadt über Scheidter Straße verlassen (siehe unten), dann über den Ilseplatz und Waldhausweg in den Meerwiesertalweg umschwenken.  Wer die Steigung am Parkhaus nicht mag, kann auch das Gelände der Sporthochschule erkunden.

Der Sportliche: Durch den Stadtwald zur Uni

Mein morgendlicher Weg zur Uni – steil und schön

Hier geht es lang: Die Innenstadt über Beethovenstraße/Blumenstraße verlassen (eine ruhige Strecke entlang Einbahnstraßen, die laut Verkehrsentwicklungsplan irgendwann zur Fahrradstraße ausgebaut werden soll), auf die Scheidter Straße wechseln und bis zu deren Ende immer höher fahren.  Hinter der Wendeschleife geht es in den Wald, wo wir sofort links an der Schranke vorbei auf einen asphaltierten Waldweg wechseln, der uns bis zur Uni führt. Der Weg führt steil durch den lauschigen Stadtwald hinauf.  Etwa auf halbem Wege geht es dann bergab, man rollt entspannt zur Uni herab, und lässt den Schweiß im kühlenden Fahrtwind zurück.

Ein Weg für: Mountainbiker, Elektroräder, Naturliebhaber.

Aufpassen: Der Radweg entlang der Scheidter Straße ist durch parkende Autos von der Fahrbahn getrennt; ausfahrende und parkende Autofahrer übersehen hier Radfahrer gerne.  Der Waldweg ist unbeleuchtet; Schnee wird spät geräumt.  Auf dem Rückweg geht es auf der Scheidter Straße steil bergab, also besser auf der Fahrbahn bleiben.

Bester Moment: Morgens im Wald den Berg hinauf.  Nichts zu hören außer Vogelgezwitscher.

Anschlüsse: Noch höher hinaus?  Auf den Schwarzenbergturm für ein kleines Workout und oben die Aussicht genießen.

Der Flache: Über Schafbrücke und Scheidt

Feierabendstrecke mit nur moderaten Steigungen, die Hälfte auf ruhigen Wegen.

Hier geht es lang: Die Innenstadt an der Saar entlang verlassen; spätestens an der Ostspange nach links abbiegen und auf die B51 nach rechts fahren. Auf dem Radweg geht es an der B51 eher unproblematisch immer geradeaus. Nach den Römerkastell geht es auf einer Fahrradspur leicht bergauf; danach geht es nach links in die Breslauer Straße, und dann gleich rechts auf die andere Seite der Bahnstrecke.  Jetzt kommt der schöne Teil: Es geht auf ruhigen Wegen durch Schafbrücke immer an der Bahn entlang, bis wir in Scheidt nach der Überführung links abbiegen und wieder mit leichter Steigung zur Einfahrt Ost der Uni fahren.

Ein Weg für: Entspannte Kilometerfresser.  Leute, die zum Ostteil der Uni wollen.

Aufpassen: In der Innenstadt sind entlang der Mainzer Straße wie auch an der Saar viele Fußgänger unterwegs, also Rücksicht nehmen. Der Abschnitt Römerkastell-Breslauer Straße ist verkehrsreich; beim Linksabbiegen in die Breslauer Straße auf eine Rotphase warten, dann den Extra-Wartebereich für Fahrradfahrer nutzen, um sich links einzuordnen. Von Scheidt zur Uni führt der Radweg getrennt auf der linken Seite entlang; Vorsicht bei Einmündungen.

Bester Moment: Auf ruhigen Wegen flott durch Schafbrücke.

Alternativen: Zwischen Römerkastell und City sind Preußenstraße und/oder Halbergstraße verkehrsarme Fahrrad-Alternativen zur B51.  Wer im Saar-Basar einkaufen mag, kann das Gelände im Westen über eine Pforte via Eschberger Weg und Im Heimerswald erreichen.  Statt des asphaltierten Radweges von Scheidt zur Uni kann man auch am Rückhaltebecken links abbiegen und einen unbefestigten Waldweg nehmen.

Anschlüsse: Sehr schöne Radwege gibt es die Saar entlang Richtung Saarlouis oder Sarregemuines.  Der Radweg nach Scheidt führt auf ruhigen Wegen weiter an der Bahn entlang Richtung St. Ingbert.  Alle Radwege sind ausgeschildert.

Hinweis: Als Rückweg (also von Uni zur Innenstadt) attraktiver, da (a) leichtes Gefälle (b) am Römerkastell weniger Kreuzungen und (c) der verkehrsreiche Abschnitt zwischen Breslauer Straße und Römerkastell ist schnell überwunden. 

2017-01-13

Twelve LaTeX packages to get your paper accepted

(with Abhik Roychoydhury and Aditya Kanade)

Why do some people get all their papers accepted, and others do not?  You may already know that in many disciplines, using the LaTeX typesetting system correlates with having your paper accepted (in contrast to, say, Word).  What you may not know is that there is a number of LaTeX packages whose usage may be crucial for success.  Here we go:
  1. The pagefit package.  This immensely useful package makes your paper exactly fit within a given page limit, applying a genetic search algorithm to reduce baseline distances, white space, font sizes, or bibliographic references until it exactly fits.  Just write \usepackage[pages=12,includingbibliography]{pagefit} and enjoy.  
  2. The autocite package. Cites all relevant work that needs to be cited.  The "citepc" option additionally cites the entire program committee, whether their work is relevant or not.
  3. The translate package.  Auto-translates your paper into a given target language (default is English).  Just type